STFmedia, Berlin - Webdesign, Content-Management, CMS, Grafikdesign

TELEFON
030.57705756

E-MAIL
kontakt@stf-media.de

Suchmaschinenoptimierung - Programmierung von Websites

Im Internet sind Suchmaschinen zum unverzichtbaren Dreh- und Angelpunkt geworden. Die meisten Internet-Benutzer surfen nicht ziellos, sondern suchen über Suchdienste nach Informationen. Damit ist es unverzichtbar, die eigene Website in den Suchmaschinen zu etablieren und findbar zu machen – und dafür ist die Suchmaschinenoptimierung der Website des Mittel der Wahl.

Aber obwohl jedem Website-Betreiber diese Notwendigkeit bekannt ist, sind immer noch zahlreiche (Unternehmens-)Websites für die Indizierungsprogramme (Crawler) der Suchmaschinen unzugänglich. So bleiben viele Internet-Präsenzen im Verborgenen und erhalten kaum Besucher.

Eine Hauptursache hierfür ist, dass die Website so programmiert ist, das Crawler die textlichen Inhalte (mögen sie noch so gut und umfangreich sein), nicht auslesen können. Auf welche Unterseite der Präsenz der Crawler auch kommt, er erhält immer nur die gleichen, spärlichen Informationen: den Dateinamen der Einzelseite sowie den Titel und die angegebene Kurzbeschreibung (wenn in den Metatags angegeben.) – alles andere geht verloren.

Das Problem mit den Grafiken in der Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinen haben keine Augen. Das hat weitreichende Folgen. Sie können nämlich nur die Texte einer Website erfassen, die auch im Klartext im Quellcode der Site vorhanden sind. Das ist bei Texten, die in einer Grafik eingebunden sind, nicht der Fall. Hier erkennen die Crawler von Suchmaschinen nur, dass es sich um eine Grafik handelt, den Dateinamen der Grafik und gegebenenfalls einen kurzen Alternativ-Text (falls vorhanden).

Die Texte in der Grafik mögen noch so wichtig und aufschlussreich sein, für die Suchmaschine sind sie einfach nicht existent. Und damit wird die Webseite über diese Texte auch nicht auffindbar.

Das Problem mit Flash in der Suchmaschinenoptimierung

Flash wirkt oft auch auf Unternehmens-Websites gut, ist aber gerade bei kommerziellen und inhaltsreichen Seiten oftmals nicht angemessen. Bei Flash handelt es sich um eine Software zur Erstellung von multimedialen Inhalten, von sogenannten Flash-“Filmen”. Die Betonung liegt hier auf dem Wort “Film”, denn es handelt sich hierbei um die Animation von grafischen Inhalten.

Wie bereits oben beschrieben, ist es den Crawlern von Suchmaschinen unmöglich, die textlichen Inhalte einer solchen Grafik vollständig zu erfassen. So gehen wichtige Texte für die Suchmaschine verloren. Die angebotene Möglichkeit, Einzelbegriffe als Suchwörter zum Film einzugeben, ist nur unzureichend.

Als Lösung wird vielfach eine klassische, suchmaschinenoptimierte HTML-Seite programmiert, die der Flash-Seite vorgeschaltet wird und blitzartig auf die Flash-Seite weiterleitet. Aufgrund der Schnelligkeit dieses Prozesses wird diese “Brückenseite” von den Webseiten-Besuchern – im Gegensatz zu den Crawlern der Suchmaschinen – nicht wahrgenommen. Allerdings widerspricht diese Methode den ethischen Grundsätzen von Suchmaschinen – so den Webmaster-Richtlinien von Google – und kann im Extremfall zum Ausschluss der Website aus der Suchmaschine führen.

Seit einiger Zeit nutzt beispielsweise Google ein Tool, das die binären Daten einer Flash-Datei in einen lesbaren HTML-Code umwandelt. Damit werden die Textteile in einem Flash-Film besser zugänglich für die Suchmaschine, so dass auch diese in einem gewissen Rahmen indizierbar sind. Dies stellt aber einen vergrößerten Aufwand für die Suchmaschine dar und längst nicht alle Suchdienste betreiben diesen Aufwand. Auch ist nicht gewährleistet, daß die Inhalte vollständig und im richtigen Zusammenhang erkannt werden.

Verwenden Sie also keine Bilder zur Darstellung von wichtigen Inhalten und Links, sondern Text. Der Google-Crawler kann in Bildern enthaltenen Text nicht erkennen.

Die Lösung: standardkonformes Webdesign und Suchmaschinenoptimierung

  • Wichtige textliche Inhalte sollten nicht über Grafiken angeboten werden, sondern im Klartext vorliegen.
  • Flash sollte nur sparsam und für reine Animationen als “Eye-Catcher” eingesetzt werden. Flash-Filme sollten in ein standardkonformes HTML-Gerüst eingebettet werden, in dem auch die textlichen Inhalte enthalten sind.

STFmedia in Berlin unterstützt Sie gerne bei der Umsetzung Ihres Webprojektes. Informieren Sie sich über die Leistungen von STFmedia und lassen Sie sich von uns beraten.

STFmedia in Berlin - alles aus einem Guss

Suchmaschinen- Optimierung

STFmedia in Berlin bietet die Optimierung Ihrer Webseiten für Suchmaschinen. Informieren Sie sich über die Leistungen von STFmedia aus Berlin in den Bereichen standardkonformes Webdesign sowie Optimierung für Suchmaschinen